Knauer Gebäude Dettingen (Bild Tom Bilger)

Uniplast/Knauer wird mit dem Verkauf durch die Familie Knauer an die Blue Cap AG, einer börsennotierten Industrieholding, neu finanziert und die Kapitalkraft wird gestärkt. Damit werden Entwicklungsmöglichkeiten und die Chance, andere Marktsegmente in der Verpackungsindustrie zu erschließen, geschaffen.

Ich freue mich ganz besonders über diesen entscheidenden Schritt für die erfolgreiche Sanierung des vor Jahren in schweres Fahrwasser geratenen Unternehmens. Es war eine gute Erfahrung, dass ich als CRO seit 2014 und als CEO seit 2015 diesen Prozess begleiten durfte.

Pressemitteilung Knauer Gruppe vom 23.4.2018: Blue Cap AG übernimmt Knauer-Gruppe 

Südwestpresse vom 23.4.2018: Uniplast wechselt den Besitzer

Uniplast Produktionsleiter Andre Liebscher und CEO Christoph Rieß

Die Presse berichtet über die Entwicklung der Unternehmensgruppe in den letzten Jahren. Nach der Insolvenz der Uniprint und dem Ausscheiden des Altgesellschafters Karl-Heinz Knauer wurde die Restrukturierung mit dem CEO Christoph Rieß und Geschäftsführer Andreas Doster fortgeführt. Nunmehr steht die Knauer Gruppe vor dem Verkauf.

Südwestpresse vom 13.2.2018: Uniplast steht vor dem Verkauf

Handelsblatt vom 5.2.2018: Marktführer für Plastikbecher wird verkauft

DDIM Kongress 5. Nov. 2016

DDIM Kongress – Treffpunkt einer ganzen Branche

Der DDIM Kongress findet seit 2003 jährlich statt und hat sich mit regelmäßig über 300 Gästen zur bedeutendsten Veranstaltung der gesamten Interim Management-Branche in Deutschland entwickelt.

Hier treffen sich Interim Manager, Provider und Gäste aus Unternehmen, Wissenschaft und Politik. Sie erhalten Einblick in neueste Marktentwicklungen, hören spannende Impulsvorträge und finden in vielfältigen Fachdiskussionen und Workshops Gelegenheit zum ausgiebigen Networking. Beim Kongress am 11. November 2016 hält Christoph Rieß seinen Vortrag zum Thema „Fit für die Zukunft – Prozessoptimierung in der Produktion„.

Foto: Tom Bilger Stuttgart Germany

Nach der Insolvenz der Uniprint Knauer in Leutkirch im Herbst diesen Jahres verkaufte der Insolvenzverwalter Dr. Leichtle von der Kanzlei Schultze Braun (Schubra) die Firma an die serbische Unternehmensgruppe Al Pack.

Der Standort Leutkirch in den modernen Gebäuden mit nahezu allen Arbeitsplätzen bleibt so erhalten.

Uniprint Knauer hatte Anfang August nach einem Umsatzrückgang und gestiegenen Rohstoffpreisen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen hat sich auf das Bedrucken und Veredeln von Folien und Aluminium spezialisiert und zählt insbesondere namhafte Molkereien zu seinen Kunden.

Das Management der Knauer Holding hat den Insolvenzverwalter in dieser schwierigen Phase aktiv unterstützt und vermietet weiterhin die Produktionsräume an den neuen Besitzer von Uniprint.

Deutscher Drucker vom 30. Nov. 2015: Al Pack übernimmt Uniprint Knauer

Das Deutsche Institut für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI) hat die ersten „Geprüften ESUG-Berater“ zertifiziert. Die Gruppe, welche die Prüfung erfolgreich bestanden hatte, bestand aus 23 Teilnehmern der Berufsgruppen Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater und Interimsmanager – einer der zertifizierten ESUG-Berater ist Christoph Riess.

Mit der Reform des Insolvenzrechts in Deutschland in 2013 durch das ESUG und der Möglichkeit der Planinsolvenz mit und ohne Schutzschirm ergeben sich für Unternehmen in der Krise völlig neue Möglichkeiten der Sanierung.

Für den Erhalt des Zertifikates muss jedes Jahr eine vorgegebene Anzahl an Weiterbildungen absolviert werden.

Management, Mitarbeiter und Methoden

Auf dem 6. Wissenstransfertag der Rhein Neckar Metropolregion an der SRH Universität in Heidelberg ist Christoph Riess von Strategy Pilots Gastredner und spricht über Change Management. Unter den mehr als 300 Teilnehmern sind Firmenvertreter u.a. von Daimler, Deloitte, SAP and BASF.

Download PDF: Wissenstransfertag 21.9.2012

Download Präsentation Change Management

Der 63ste Welt Zeitungskongress und das 18te World Editors Forum findet vom 12.-15. Oktober 2011 in Wien statt

Christoph Riess, der CEO des weltgrößten Zeitungs- und Nachrichtenverbandes WAN-IFRA, lud gemeinsam mit Österreichs Zeitungsverband zur „Newspaper Week“ nach Wien.

Zeitungsmacher, Chefredakteure und Medienexperte von Algerien bis Zimbabwe diskutierten über die Zukunft der Nachrichten. Print bleibt, Online kommt und Gratis ist schon wieder out – so sehen Verleger aus aller Welt die Zukunft der Nachrichten.

Presseübersicht: http://www.wan-ifra.org/events/63rd-world-newspaper-congress?view=press

Presseartikel zum Kongress: 11.10.18 NOeN   ©: Niederösterreichische Nachrichten, Printausgabe vom 18.10.2011 www.noen.at

Broschüre: PDF herunterladen

Interview mit WAN-IFRA CEO Christoph Riess

Der Weltverband der Zeitungen sieht globale Medientrends auf seiner Seite: 2,3 Milliarden Menschen lesen Zeitungen, das Web erreicht mit 1,9 Milliarden 20 Prozent weniger. Für Gratisblätter sei „der Hype vorbei“. Daten dazu lieferte Christoph Riess, CEO des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA mit seiner Präsentation der World Press Trends auf dem Welt Zeitungs Kongress in Wien

Siehe Interview: http://www.youtube.com/watch?v=ptrxg0Ia9rY

Download PDF zum Zeitungsartikel: 11.10.14_Der_Standard