von rechts: Dr. Wolfgang Schüssel, Dr. Walter Schlebusch, Dr. Jürgen Großmann, Bettina Vestring, Christoph Rieß, Iris-Kathrin Wilckens (Foto Studio Zajaczek – Hamburg)

United Europe e.V. wurde 2013 von prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft gegründet. Zu den Initiatoren zählen der frühere österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und der deutsche Unternehmer Jürgen Großmann, die zum Präsidenten beziehungsweise Schatzmeister von United Europe gewählt wurden. Christoph Riess war am Aufbau der Organisation und Verwaltung dieser Initiative United Europe beteiligt und ist einer der Geschäftsführer (Anmerkung: bis Oktober 2015).

Der 63ste Welt Zeitungskongress und das 18te World Editors Forum findet vom 12.-15. Oktober 2011 in Wien statt

Christoph Riess, der CEO des weltgrößten Zeitungs- und Nachrichtenverbandes WAN-IFRA, lud gemeinsam mit Österreichs Zeitungsverband zur „Newspaper Week“ nach Wien.

Zeitungsmacher, Chefredakteure und Medienexperte von Algerien bis Zimbabwe diskutierten über die Zukunft der Nachrichten. Print bleibt, Online kommt und Gratis ist schon wieder out – so sehen Verleger aus aller Welt die Zukunft der Nachrichten.

Presseübersicht: http://www.wan-ifra.org/events/63rd-world-newspaper-congress?view=press

Presseartikel zum Kongress: 11.10.18 NOeN   ©: Niederösterreichische Nachrichten, Printausgabe vom 18.10.2011 www.noen.at

Broschüre: PDF herunterladen

Interview mit WAN-IFRA CEO Christoph Riess

Der Weltverband der Zeitungen sieht globale Medientrends auf seiner Seite: 2,3 Milliarden Menschen lesen Zeitungen, das Web erreicht mit 1,9 Milliarden 20 Prozent weniger. Für Gratisblätter sei „der Hype vorbei“. Daten dazu lieferte Christoph Riess, CEO des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA mit seiner Präsentation der World Press Trends auf dem Welt Zeitungs Kongress in Wien

Siehe Interview: http://www.youtube.com/watch?v=ptrxg0Ia9rY

Download PDF zum Zeitungsartikel: 11.10.14_Der_Standard