WAN-IFRA prangert die Verschlechterung der Pressefreiheit in Ecuador an

Der Sendebeitrag des Fernsehsenders  Ecuavisa aus Ecuador informiert über den Bericht desWeltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) und die Situation der Pressefreiheit in Ecuador.

Siehe video:  http://www.youtube.com/watch?v=E4Ct_bis080

Der 63ste Welt Zeitungskongress und das 18te World Editors Forum findet vom 12.-15. Oktober 2011 in Wien statt

Christoph Riess, der CEO des weltgrößten Zeitungs- und Nachrichtenverbandes WAN-IFRA, lud gemeinsam mit Österreichs Zeitungsverband zur „Newspaper Week“ nach Wien.

Zeitungsmacher, Chefredakteure und Medienexperte von Algerien bis Zimbabwe diskutierten über die Zukunft der Nachrichten. Print bleibt, Online kommt und Gratis ist schon wieder out – so sehen Verleger aus aller Welt die Zukunft der Nachrichten.

Presseübersicht: http://www.wan-ifra.org/events/63rd-world-newspaper-congress?view=press

Presseartikel zum Kongress: 11.10.18 NOeN   ©: Niederösterreichische Nachrichten, Printausgabe vom 18.10.2011 www.noen.at

Broschüre: PDF herunterladen

Christoph Riess, Direktor von Wan Ifra hebt den Dialog mit der Ekuadorianischen Regierung hervor.

Während der Mission des Weltverbandes der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) zur Situation der Pressefreiheit in  Ecuador trafen sich die Delegierten des Verbandes mit Regierungsmitgliedern, Oppositionspolitikern, Medienvertretern und Experten.

Siehe video:  http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=LAOi5yGuxrI

Der kolumbianische Verband der Nachrichtenmedien (Andiarios) feiert am 3. November 2011 sein 50 jährigen Bestehen in Bogota. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos, und Minister für Informations- und Kommunikationstechnologien Diego Molano Vega nehmen an der Veranstaltung teil. Der WAN-IFRA CEO Christoph Rieß hält die Key Note für die internationale Presse.

Rede des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos

Pressekonferenz Wan Ifra mit dem Ecuadorianischen Minister Fernando Alvarado

Der Minister für Kommunikation, Fernando Alvarado, und die Delegierten des Weltverbandes der Zeitungen und Nachrichtenmedien (Wan Ifra), Christoph Riess y Rodrigo Bonilla, gaben im Anschluss eines Treffens bei dem sie sich über die Situation der Pressefreiheit austauschten, eine Pressekonferenz in Guayaquil.

Siehe video: http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=mbCATaoQElQ&feature=endscreen

Interview mit WAN-IFRA CEO Christoph Riess

Der Weltverband der Zeitungen sieht globale Medientrends auf seiner Seite: 2,3 Milliarden Menschen lesen Zeitungen, das Web erreicht mit 1,9 Milliarden 20 Prozent weniger. Für Gratisblätter sei „der Hype vorbei“. Daten dazu lieferte Christoph Riess, CEO des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA mit seiner Präsentation der World Press Trends auf dem Welt Zeitungs Kongress in Wien

Siehe Interview: http://www.youtube.com/watch?v=ptrxg0Ia9rY

Download PDF zum Zeitungsartikel: 11.10.14_Der_Standard

 

Photo EITAN ABRAMOVICH/AFP/Getty Images

Am 9.-10. März 2011 findet die erste Lateinamerika WAN-IFRA Konferenz in Bogota statt.

Diese internationale Veranstaltung soll sich zum wichtigsten Treffpunkt der Lateinamerikanischen Medienszene entwickeln.

Am Rande des Ereignisses gibt der WAN-IFRA CEO Christoph Riess dem Radiosender Radio Caracol in Bogota ein Interview: